Höhen und Tiefen beim VdH Metzingen (10/2020)

Okt, 2020

Traditionell fand die 2-tägige Herbstprüfung des VdH Metzingen in den vergangenen Jahren bei goldenem Oktoberwetter statt. Nicht ganz so golden zeigte sich der Oktober in diesem Jahr bei der diesjährigen Prüfung am 17. und 18.10.
Für die Disziplinen am Samstag – Geländelauf, Dreikampf, CSC und Shorty – mussten sich die Teilnehmer schon ordentlich warm machen, um sich bei Temperaturen kurz unter der 10 Grad Marke keine Verletzungen einzuhandeln. Coronabedingt reisten die Hundesportler möglichst knapp vor Prüfungsbeginn an, sodass sich die Vielzahl der Teilnehmer vor Ort deutlich reduzierte. Leistungsrichter Uwe Reitler vom VdH Fridingen hatte natürlich von Beginn an bis zum Ende ein waches, aber gerechtes Auge auf die Prüfungsteilnehmer.
Der HSV-Aichtal schickte zum zweiten Mal in diesem Jahr die CSC-Mannschaft Karola Maier mit Berit, Magdalene Emendörfer mit Paula und Melanie Freudenberg mit Isa an den Start. Alle drei liefen ihre Sektionen sicher. Der 10-jährigen Hündin Paula ist inzwischen ihr Alter jedoch anzumerken und so handelte sie sich wie bereits in Tailfingen auch, 2 Fehlerpunkte ein. Die Mannschaft konnte ihre Laufzeit trotzdem um 2 Sekunden verbessern. Auf eine Siegerehrung wurde an beiden Tagen verzichtet.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl im Vierkampf am nächsten Tag, wurde der Beginn der Prüfung auf 7 Uhr vorverlegt. Die Leistungsrichter Cindy Augenstein, Stefan Groiss und Anwärter Tobias Klingler richteten zügig und für alle Sportler nachvollziehbare Punktzahlen. Die THS-Abteilung des HSV-Aichtal wurde von Laura Schneider mit Mia, Merle Göthling mit Emma, Melanie Freudenberg mit Isa und Karola Maier mit Berit vertreten. Laura, die mit ihrer Mischlingshündin Mia im Training eine konstant nahezu perfekte Unterordnung zeigt, hatte an diesem frühen Morgen einfach etwas Pech. Bis zur letzten technischen Übung, dem „Steh“ zeigten die beiden eine Vorstellung, bei der Stefan Groiss und Tobias Klingler fast nichts auszusetzen hatten. Diese letzte Stehübung führte die Hündin jedoch nicht aus und so wurden leider viele Punkte abgezogen. Die sportlichen Disziplinen Hürden, Slalom und Hindernisbahn gelangen diesem Team ganz routiniert, fehlerlos und in einer bemerkenswert schnellen Zeit.
Auch Merle und Emma hatten das Glück bei der Unterordnung nicht gerade auf ihrer Seite. Emma lief anfangs konzentriert und freudig mit ihrer Hundeführerin mit, genau so, wie es sein sollte. Doch bei den technischen Übungen „Sitz“ und „Steh“ gingen der Beaglehündin wohl andere Flausen durch den Kopf, sodass auch Merle einige Punkte verlor. Den sportlichen Teil traten die beiden verletzungsbedingt nicht mehr an.
Sowohl Karola, als auch Melle zeigten mit ihren Hunden insgesamt schöne Unterordnungen. Hier und da wurden ein Winkel, Kehrt oder eine kleine Führerhilfe abgezogen. Am Ende verließen beide mit stolzen 55 und 54 Punkten den Ring.
Beide lieferten in den sportlichen Disziplinen Hürden und Slalom null Fehler – Läufe. Wenn gegen Ende des Wettkampfes die Konzentration beider Teampartner nachlässt, schleichen sich Unaufmerksamkeiten ein. Beim Hindernislauf äußert sich das darin, dass die Hunde Geräte auslassen. So auch Berit und Isa. Doch wenn alle anderen Disziplinen so gut gelaufen sind, kann man sich so einen Fehler im Gesamtergebnis leisten. Karola erreichte mit Berit ihre zweite Qualifikation im Vierkampf 1. Damit kann sie mit ihrem nächsten Start in die nächsthöhere Leistungsklasse, dem Vierkampf 2, aufsteigen.
Für Melanie und Isa waren es sowohl der erste Start bei einem Vierkampf überhaupt und zusätzlich gleich die erste von zwei geforderten Qualifikationen für den Aufstieg.
Herzlichen Glückwunsch den beiden!

Metzingen_01
Metzingen_02